# 14 Und plötzlich hängt da ein selbstgebasteltes Mobile...

Am 17.4.17 ist unsere Tochter Romy auf die Welt gekommen :-) Nach einigen Tagen Erholung im Krankenhaus sind wir als kleine Familie zum ersten Mal zu unserem Eigenheim zurückgekehrt. Barni, unser Hund, war während der Tage bei Freunden und konnte Romy in aller Ruhe im Öki begrüssen (und begutachten). Barni hat Romy kurz die Füsse abgeleckt, beschnuppert und glücklicherweise keine Eifersucht o.Ä. gezeigt. Dem Hund mal eine volle Windel vom Krankenhaus mitbringen war wohl ein guter Tipp! Nicht nur Barni musste sich an den neuen Mitbewohner gewöhnen, auch für uns .....

....auch für uns hat sich Einiges verändert. Schon in der Schwangerschaft haben wir uns im Tiny House bereit gemacht für den Nachwuchs: Die kleine Baby Matratze neben unserer Grossen wurde zum "Kinderzimmer" erklärt und mein Kleiderschrank wurde zugunsten von Romys Garderobe halbiert. Und schon ist man bereit für das neue Familienmitglied! Oder nicht ?!? Die ersten Tage waren wohl ein bisschen chaotisch... Ob unsere 20 m2 das komplizierter machten als "normale" Hausgrössen wage ich aber zu bezweifeln. Das ausziehbare Schneidebrett - umfunktioniert zum Wickeltisch - hat sich schon bald als überflüssig herausgestellt. Wir wickeln einfach wo´s gerade passt. Auf dem Bett, auf der Couch, auf dem Tisch und wenn's warm genug ist einfach draussen auf einer Decke. Dafür steht die "mobile Wickelstation" - eine Box mit den wichtigsten Utensilien - immer griffbereit und ist bestimmt nicht weit weg, Tiny House sei Dank:-) Ein Glück hat Romy schon früh gelernt, ihr grosses Geschäft nicht in die Windel zu machen. Man halte sie nach dem morgendlichen Stillen einfach über eine Schüssel und schon geht alles sauber hinein. Und siehe da: seit sie zwei Wochen alt ist, ist keine Windel mehr voll mit Kaki. Ein netter ökilogischer Nebeneffekt...

Nach einem Ausflug ins Brocki ( second-hand) hatten wir auch einen Windeleimer und einen Badeeimer und sind nun top ausgestattet. Von den geschenkten/übernommenen Sachen wie Kinderwagen, Maxi Cosi etc. fang ich erst gar nicht an. So hat sich unser Öki zum kinderfreundlichen Tiny House gewandelt. Hier ein paar geschenkte Schühchen, da ein Plüschtier und immer in greifbarer Nähe findet sich irgendwo ein Stofftuch...notfalls auf der gut "besuchten" Wäscheleine! Auch bei der Nachttischlampe hat sich was verändert: Die Baumwollwindel, welche zum Abdunkeln umfunktioniert wurde, hat den liebevollen Namen ET gekriegt. ( --> s. Bilder)

 

Hätten wir uns damals für ein typisches Haus entschieden, würde unser Leben wahrscheindlich anders aussehen. Seit der Geburt sind wir beide zuhause, Moni hat noch Mutterschaftsurlaub bis Ende Juli und ich verzichte momentan auf ein Erwerbseinkommen und genieße die Zeit mit der Familie. So werden wir in nächster Zeit zwar keine Reserven schaffen können, aber wir müssen auch nicht an unser Erspartes. Kein abzubezahlender Kredit, wenig Miete und der Verzicht auf unnötigen Konsum machen es möglich. Tiny House sei Dank zum Zweiten :-) Wie die Zukunft aussieht wissen wir noch nicht und das ist ein gutes Gefühl! Wenn mir jemand sagt "aber du musst doch einer Arbeit nachgehen, du hast jetzt eine Familie..." antworte ich manchmal, dass ich im Alter dann noch ein paar Arbeitsjahre dranhängen kann und die jetzt schon beziehe ;-)

 

Ja richtig, irgendwann wird Romy älter und braucht ihr eigenes Zimmer weil bla bla bla und blaaa. Wir wissen nicht wie unser Leben in ein paar Monaten aussieht, also machen wir uns doch keine Sorgen wie es denn in einigen JAHREN aussieht. JETZT passt alles und wir sind glücklich! Hoffentlich haben wir in Zukunft auch stets den Status "JETZT". So viel vorweg: Es gibt schon Ideen zum rollenden Kinderzimmer....Infos folgen nächstes Mal.

 

Bis dann Marlies & Familie

 

Möchtest du einen Newsletter erhalten, dann gib deine Koordinaten für unsere Brieftaube hier ein

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Christine Morgenthaler (Freitag, 16 Juni 2017 13:05)

    Also, ich bin voll FAN von eurer Experimentierfreude.............all the best for you all

  • #2

    Vera Audi (Montag, 19 Juni 2017 14:21)

    Moin in die Schweiz! Ihr seid echt meine Helden des Alltags! Super-schönes Zuhause habt ihr da! Ich bin ein bisschen neidisch - auch auf die Gegend! Freue mich schon auf den nächsten Bericht und hoffe, ich besuche euch irgendwann mal: vielleicht ja zusammen mit Cordi! ;-) Liebe Grüße aus Ostwestfalen sendet euch Vera

  • #3

    Jürgen Nuderscher (Freitag, 30 Juni 2017 17:37)

    Hei wow eine wunderschöne super Realität die ihr da habt! Ich muss zugeben diese Ideen inspirieren unsere Wünsche und Träume. Der Ruf nach einer Vereinfachung der Lebensführung ist auch bei uns schon länger zu vernehmen. Jetzt haben wir eine tolle Möglichkeit durch euer Teilen gefunden - nun lassen wir es mal einige Wochen lang wachsen... Danke! und bis bald!
    Jürgen & Familie