#13 Tschüss Winter - Hallo Nachwuchs

Der WInter verabschiedet sich langsam und wir konnten schon einige Male draußen frühstücken. Das übrig gebliebene Feuerholz vom Winter wird nun zum Grill(ier)en verwendet und der Kaminofen wandelt sich zum "Regal" für allerhand. Zuerst ein kleiner Rückblick auf unseren ersten Winter im Tiny House, welcher uns wegen fehlender Sonnenstrahlen einige Abende mit romantischem Kaminfeuer bescherte:-) Weil der vergangene Herbst ziemlich warm ausfiel mußten wir noch nicht viel einheizen. Die Solarthermie-Anlage reichte aus um die Fussbodenheizung mit Wärme zu versorgen und es reichte auch für eine warme Dusche.. Im Oktober wurde uns aber bewusst, dass....

Im Oktober wurde uns aber bewusst, dass .....

...die Nähe zum Waldrand uns im Winter einige Sonnenstunden kosten wird, weil es die Sonne nicht mehr über die Baumspitzen schaffen würde.. Und so wurden die Sonnenstunden trotz herrlichen Wintertagen immer weniger.

Hatten wir im Oktober noch gut 8 Stunden Sonne, so waren es Ende Dezember nur noch knapp 1,5. Mit den fallenden Temperaturen machte das natürlich Einiges aus. Die Solarröhren wurden zu wenig "gefüttert" und konnten den Speicher nicht genügend aufheizen um damit Fußbodenheizung und Dusche zu speisen. Deshalb gab es einige Tage an denen unser wassergeführter Kaminofen nachhelfen mußte. Es war also eine gute Entscheidung, den Kaminofen auch ans Heizsystem anzuschließen um damit den Speicher erwärmen zu können. An kalten Tagen wurde der Kamin am Morgen und am Abend jeweils kurz eingefeuert und wegen der guten Heizleistung wurden auch schonmal bei eisigen Temperaturen die Fenster gekippt. Die so erzeugte Wärme im Speicher genügte um die Fußbodenheizung zu speisen welche das Auskühlen vom Öki verhinderte. Glücklicherweise konnten wir bei Bedarf die Dusche "nebenan" benutzen. Das Wasser auf Duschtemperatur bringen braucht an kalten Tagen ca 3-4 Stunden; danach kann man warm duschen und hat im Öki "angenehme" 35° :-)

Entgegen unserer Erwartungen war die Luft im Öki eher etwas zu trocken, weshalb wir uns im Dezember dann einen Luftbefeuchter besorgten um die Feuchtigkeit besser regulieren zu können. Mit Lüften, Einfeuern, Duschen, Wäsche aufhängen und dem Luftbefeuchter konnten wir die Luftfeuchtigkeit so immer auf einem gesunden Level halten.

Die nichtvorhandenen Sonnenstrahlen machten sich auch bei der Photovoltaik-Anlage bemerkbar; die Akkus kamen nach einigen Schlechtwettertagen im November an eine Grenze, welche man für deren Lebensdauer besser nicht unterschreiten sollte. Um das zu verhindern bekam der Öki ein erstes mal "fremden" Strom von der Steckdose. Diesen Vorgang mußten wir bis Mitte Februar 5 Mal durchführen, was uns bei einem Preis von aufgerundet 40 Rp / kwh insgesamt ca. 20.- gekostet hat und somit nicht merklich ins Gewicht fällt :-)

Mit dem Frühling erreichten uns auch immer mehr Sonnenstrahlen und die Solarenergie kann wieder in vollen Zügen wirken. Trotz nächtlicher Temperaturen um den Gefrierpunkt mußten wir seit Anfang März nicht mehr zusätzlich einheizen. Danke Sonne - Danke Solarthermie und Danke Fußbodenheizung! Danke Öki :-)

Es gab auch noch eine positive Erfahrung in Sachen Gasverbrauch: Die 10,5 kg Gasflasche, welche 40.- kostet und im Mai 2016 angeschloßen wurde mußte erst Anfang April 2017 ausgetauscht werden. Unser Herd inkl. Backofen verbraucht also so wenig Gas, dass wir mit gutem Gewissen auch selbstgemachtes Brot backen können, welches am feinsten schmeckt nachdem es rund eine Stunde im Backofen gebacken wird :-)

 

Der Öki - unser Tiny House - hat den ersten Winter hervorragend gemeistert und keine Schwächen gezeigt! Nun sind wir aus gutem Grund gespannt auf die Zukunft: Bald wird unsere Tochter das LIcht der Welt erblicken:-) Das Kinderzimmer ist schon eingerichtet: Neben unserer großen Matratze liegt nun eine Kleine und meine Klamotten wurden von drei Fächern auf eins "komprimiert". Ob es mehr braucht, werden wir bald schon wissen. Auch werden wir demnächst berichten können, wie es ist, als kleine Familie im Tiny House zu leben. Barni, unser vierbeiniger Sonnenschein welcher seit Herbst zu uns gehört und seinen Platz im Öki hat, freut sich auch schon auf "die kleine Schwester" :-)

 

Bis dann

Marlies

 

 

2 Kommentare